Archive for the ‘Ostgut Ton’ Category

h1

out soon: Answer Code Request – Code [Ostgut Ton]

March 19, 2014
 

Artist:
Answer Code Request

 

Title:
Code

 

Label:
Ostgut Ton

 

Cat#:
OSTGUTCD31 | OSTGUTLP17

 

Release Date:
09th June 2014

 

Format:
CD, LP & digital

 

Tracklist:
01.
Code

02.
Blue Russian

03.
Field Depth

04.
Odyssey Sequence

05.
Zenith

06.
Relay Access

07.
Status

08.
Haul

09.
Spin Off

10.
By The Bay

11.
Axif

12.
Thermal Capacity

 

Listen:
soon

 

Press Info (English):
“Code“ is the debut LP from Berlin producer Answer Code Request on Ostgut Ton. Whether his DJ sets, the increasing appearances as a live act or with impressive releases on Marcel Dettmann Records and his own label ACR – as an emergent Berghain resident, Patrick Gräser is also one of the new exciting faces on the label. After the “Breathe EP“, his debut release on Ostgut Ton, his first long-player was not only a matter of time, but the next logical step.

“Code“ is a statement that coquettishly plays with the crucial question of electronic music – which tasks and perspectives a techno album should demonstrate – it also challenges current listening expectations. Even though the primacy of functionality seems to be engraved in stone as a paradigm, ACR turns his back on just a mere collection of dancefloor tracks. All created during the last year, the twelve tracks introduce a genuine, reverent and adult sound concept which presents itself as an fog-shrouded journey through time – combining Gräser’s influences and history with several genres of dance music: From Detroit-inspired elegies over the UK Sound with its break beats and IDM references to the warm side of Berlin techno from the 90’s. Despite the occasional nostalgic depth, „Code“ is shrouded in a shadowy aura and a mystical mood that runs like a common thread through these tracks.

Following on from the calm of title track, “Blue Russian“ unveils Gräser’s verve for detailed structure. His synthesis of swirling sci-fi sounds and stoical percussion develop a seething climax, which is constantly fed by his dramatic pads. “Field Depth“ with its tandem of warm synths and the precise, powerful bass drum clarifies that ACR’s author-focused techno goes way beyond the composition of mere sketches. The UK-influenced design between warm and dark sounds evokes a mix of claustrophobia and restlessness while enchanting shades converse like they are hailing from a foreign galaxy. “Odyssey Sequence“ sets foot on disturbing terrain where an ambient synth arrangement unfolds itself in the manner of a sound painting in atmospheric gliding flight. “Zenith“ emphasizes the drum-based focus of his compositions, whilenext to its rigidity a melodic figure communicates in the background like sparkling moments of longing and hope.

“Relay Access“ continues this fragile magic in a downtempo-driven way where each beat, each soundscape and even the rudimentary, swirling spirals enjoy sufficient room to develop. Euphoria or frenzy remain only as skeletons because Gräser’s trademark is distinguished primarily by his interest for harmonic motifs. For him the superiority of the 4/4-kick is not an inviolable rule, in “Status“ he just indicates the floor as a fixpoint from where to carry out some grumbling bass modulations in unison with mechanical hi-hats and oracular soundscapes. Both the rattling breaks of “Haul“ as well as the mantra-like prayer “Spin Off“ embody a non-conformist ritual, before the British artist and singer Elizabeth Bernholz, known from her project Gazelle Twin, brings her impressive timbre between whispers and choral meditation into heavy pulsation backed by some heartthrob beats on “Axif“.

As the final sounds of the dreamy “Thermal Capacity“ fade away, the moment has been reached where “Code“ is halfway deciphered. Patrick Gräser’s debut adds a pondering and sublime facet to the Ostgut Ton catalog, while also being emancipated from the dancefloor. Despite the references to historical roots, Answer Code Request combines his passion for break beats, IDM nuances and complex drum patterns to create a modern listening record that breathes the modern aspects of the present with thoughtful impetus. Fresh and timeless!

 

Press Info (German):
“Code“ ist das Debütalbum des Berliner Produzenten Answer Code Request auf Ostgut Ton. Ob seine DJ-Sets, die zunehmenden Auftritte als Live-Act oder mit eindrucksvollen Releases auf Marcel Dettmann Records und seinem eigenen Label ACR – Patrick Gräser zählt als Resident-DJ im Berghain zu den spannenden, neuen Gesichtern des Labels. Nach der „Breathe EP“, seiner Debüt-Veröffentlichung auf Ostgut Ton, ist sein erster Langspieler nicht nur eine Frage der Zeit, sondern gar der logische Schritt gewesen.

„Code“ ist ein Statement, denn es spielt und kokettiert nicht nur mit der Gretchenfrage der elektronischen Musik, welche Aufgaben und Perspektiven eine Techno-LP demonstrieren sollte, sondern stellt auch unsere gängigen Hörerwartungen in Frage. Denn während zumeist das Primat der Funktionalität als Paradigma in Stein gemeißelt zu sein scheint, kehrt ACR der bloßen Ansammlung von Dancefloor-Tracks den Rücken zu. Allesamt im letzten Jahr entstanden, stellen die zwölf Tracks ein originäres, andächtiges und erwachsenes Soundkonzept vor, das sich wie eine nebelverzogene Zeitreise präsentiert – sowohl durch die Einflüsse und Geschichte von Gräser, als auch durch Teilgebiete der Tanzmusik: von Detroit-inspirierten Elegien über den UK-Sound mit seinen Breakbeats und IDM-Bezügen bis hin zur warmen Seite des Berliner Techno der 90er-Jahre. Trotz der mitunter nostalgischen Tiefe, umweht „Code“ eine geheimnisvolle Aura sowie mystische Stimmung, die sich wie ein roter Faden durch die Stücke zieht.

Beginnend mit dem ruhigen Titeltrack-Intro offenbart „Blue Russian“ gleich am Anfang Gräsers Verve für einen detaillierten Aufbau. Seine Synthese aus schwirrenden SciFi-Sounds und stoischer Percussion erarbeitet einen brodelnden Klimax, der immer wieder von den dramatischen Pads ernährt wird. Dass sein Entwurf von Autorentechno keineswegs nur als Skizze endet, verdeutlichte „Field Depth“ mit seinem Tandem aus warmen Synthis und den präzisen, kraftvollen Bassdrumschlägen. Es ist dieses UK-beeinflusste Design aus warmen und dunklen Klängen, das eine Mischung aus Klaustrophobie und Rastlosigkeit evoziert, aus der sich verzauberte Zwischentöne wie aus einer fremden Galaxie herausschälen. Mit dem Pfad der „Odyssey Sequence“ wird bedrohliches Terrain betreten, auf dem sich das Ambient-Synth-Arrangement klangmalerisch zu einem atmosphärischer Gleitflug entfaltet. Während „Zenith“ einerseits die Drum-basierte Fokussierung seiner Kompositionen betont, kommuniziert im Hintergrund eine melodische Figur, die neben Härte vor allen Dingen Momente der Sehnsucht und Hoffnung aufleuchten lässt.

„Relay Access“ führt diese labile Magie in Downtempo-Manier weiter fort, wobei jeder Beat, jede Fläche und selbst die rudimentär wirbelnden Spiralen ausreichend Raum zur Entfaltung genießen. Euphorie oder Ekstase sind wenn überhaupt nur als Skelette übrig, denn Gräsers Trademark zeichnet sich in erster Linie am Interesse für harmonische Motive aus. Für ihn ist die Übermacht der 4/4-Kick kein unantastbares Gesetz, eher wird wie bei „Status“ der Floor als Fixpunkt lediglich angedeutet, um im Einklang mit den mechanischen Hi-Hats und orakelhaften Flächen ein paar grummelnde Bassmodulationen zu vollführen. Die rasselnden Breaks von „Haul“ als auch das mantra-ähnliche Gebet „Spin Off“ verkörpern zusammen ein nonkonformistisches Ritual, ehe die britische Sängerin Elizabeth Bernholz, bekannt von ihrem Projekt Gazelle Twin, ihr eindrucksvolles Timbre zwischen Hauchen und choraler Andacht unter einem Herzschlag-Beat auf „Axif“ zum Pulsieren bringt.

Spätestens wenn die letzten Klänge des träumerischen „Thermal Capacity“ verklungen sind, ist das Bild von „Code“ halbwegs dechiffriert. Nicht nur fügt das Debüt von Gräser dem Katalog von Ostgut Ton eine sinnierende und erhabene Facette hinzu, es verzichtet vollkommen auf die Rückkopplung mit dem Dancefloor. Trotz der Verweise auf die historischen Wurzeln verbindet Answer Code Request seine Passion für Breakbeats, IDM-Nuancen und vielschichtigen Drum-Patterns zu einem modernen Listening-Album, das mit seinem nachdenklichen Impetus die moderne Seite der Jetztzeit atmet. Frisch und zeitlos.

 

Interviews:
Resident Advisor

 

Special:
Slam Radio 077

 

Video Special:
“Boiler Room”

 

Recommendations:
ACR remix for XDB’s “Ganivon” on Dolly
“The Host” on Marcel Dettmann Records
“Main Mode” on Marcel Dettmann Records
“Subway Into” on his own label
“Crack City EP” on his own label
“Breathe EP” on Ostgut Ton

 

Record Release Party:
07th June 2014, at Berghain with Answer Code Request and more acts TBA.

 

Buy CD:
deejay.de
soon

 

Buy Vinyl:
deejay.de
more soon

 

Buy Digital:
soon

 

Booking:
Ostgut Booking

 

Websites:
Answer Code Request
Ostgut Ton

 

Photo © Valerie Haase
h1

out now: tobias. – A Series Of Shocks [Ostgut Ton]

March 14, 2014
 

Artist:
tobias.

 

Title:
A Series Of Shocks

 

Label:
Ostgut Ton

 

Cat#:
OSTGUTCD30 | OSTGUTLP16

 

Release Date:
31st March 2014

 

Format:
CD, LP & digital

 

Tracklist:
01.
Entire

02.
Heartbeat

03.
Testcard

04.
Instant

05.
Ya Po

06.
The Scheme Of Things

07.
He Said

08.
Cursor Item Only

09.
If

10.
Fast Null

 

Info (English):
“A Series Of Shocks“is the second solo album from accomplished Berlin based producer Tobias Freund. Continuing his exploration into “non-standard“ electronic music, and expanding on the rich sound palette charted in his first LP, “Leaning Over Backwards“ (2011, Ostgut Ton), this new chapter presents 10 versatile tracks taking us ever further into the purist, evolving sonic world of Tobias.

A warm wash of synthetics begins it all with opener “Entire“, a lush synthesiser sequence with additional contributions from NSI.’s Max Loderbauer, the track casually flaunts the sheer depth of sound and sense of space awaiting the listener. Varied, playfully contrasting moods then follow, with great finesse and an everpresent attention to detail. Freund’s live shows, where the use of either the Roland TR-808 or TR-909 has become an integral part, have clearly played a role in the development of the Tobias. sound manifesto, and a large proportion of “A Series Of Shocks“ has the 4/4 structure at its “Heartbeat“ – indeed track two takes this as its namesake, in a submerged and tense exercise.

Exceptions to that steady throb are also a joy to be found, with the frenetic techno syncopations of “Testcard“ offering an early moment of broken-beat hypnosis, and later excursions into breaks like the euphoric “Cursor Item Only“ or the brash dub of “If“ prove there are indeed complex systems at work.

Reaching for more energetic zones, fans of classic Tobias. jams like “Street Knowledge“ or “Dial“ will be pleased to find several well-honed and on-target club tracks, like the textural “Instant“, “He Said“, or the more meditative, but no less visceral “Ya Po“. Snaking, arpeggiated synth patterns are Freund’s go-to tool to build paranoid, yet at once funky and complex moments of mystery. Repeat listening will reward the listener by unearthing even more subtleties beneath these undulating elements.

For an album produced largely with machines, the end result is in fact anything but rigid; a multitude of dynamics breathe life into every track. Synth elements swim in tension, build and recede with grace, and intertwine themselves into oblivion. Warm, natural drums state their presence, but do not overpower, letting the sum of the parts create the power, rather than merely the kick alone. The resonant sting of “The Scheme of Things“, matched with its smooth undertones illustrates this perfectly.

With clarity of sound and a conscious mind to allow each element its place, Tobias. has found a maturity and a true art in controlling the lively dance of the constituent parts. A master at the mix-down, everything gels; nothing is left in-concluded. This sense of togetherness continues until the very final bars of “Fast Null“ leaving us in a suspended moment of wonder, and appreciation.

What becomes apparent is that this album carries not only sixty-one and a half minutes of inventive contemporary electronic music, but also decades of experience, knowledge and passion for an artform that can only grow through the work of activists such as Tobias Freund.

 

Info (German):
“A Series Of Shocks“ ist das zweite Soloalbum des versierten Produzenten, Tobias Freund.

Auf dem neuen Album setzt Tobias. seine Erkundungen im „non-standard“ elektronischer Musik fort und erweitert die reichhaltige Palette seines Sounds vom ersten Album „Leaning Over Backwards“ (2011, Ostgut Ton). Das neue Kapitel führt mit seinen vielseitigen Tracks tiefer in die puristische und sich immer weiter entfaltende Klangwelt von Tobias.

Das Album beginnt mit dem Track „Entire“ zu dem auch Freunds NSI.-Partner Max Loderbauer sequencing beisteuerte. Mit warmen Wellen von synthetischen Klängen konfrontiert Tobias. unbeschwert die Tiefe des Sounds mit dem Gefühl von Raum in seiner Musik. Es folgt eine üppige Auswahl an kontrastreichen Stimmungen, raffiniert komponiert und mit größtem Augenmerk auf kleinste Details. Die Liveshows von Tobias Freund, in denen der Roland TR-808 oder TR-909 inzwischen integrale Teile sind, haben diesen neuen Tobias.-Sound merklich beeinflusst. Ein großer Teil von „A Series Of Shocks“ bedient sich der 4/4 Struktur. Sie ist das Herzstück. Tatsächlich wird bei „Heartbeat“ diese Idee zum Namen und lässt den Hörer in eine spannungsgeladene Atmosphäre eintauchen.

Zudem gibt es willkommene Ausnahmen, die im Gegensatz zu den sonst eher konstanten Beats stehen. Auf „Testcard“ etwa liefert rhythmisch verschobener Techno gebrochene, zuweilen hypnotische Momente. Breakige Ausflüge auf dem heiteren „Cursor Item Only“ oder der ungestüme Dub vom Track „If“ beweisen zudem, dass hier komplexe Strukturen verborgen sind.

Texturreiche Tracks, wie „Instant“, „He Said“ oder auch das eher meditative aber keineswegs weniger intuitive „Ya Po“, zielen direkt auf den Club Floor und werden auch die Fans von klassischen Tobias.-Tracks, wie etwa „Street Knowledge“ oder „Dial“ überzeugen. Verzweigte und arpeggierte Tonfolgen setzt Tobias. geschickt als Geheimwaffe ein, um paranoide und zugleich funkig-komplexe Momente zu erzeugen. Wiederholtes Hören lohnt sich, da sich nach und nach tiefer vergrabene Feinheiten unter den offensichtlichen Wogen erschließen.

Für ein Album, das hauptsächlich mit Maschinen produziert wurde, wirkt es überraschenderweise alles andere als steif. Die vielfältige Dynamik flößt jedem Track eine ausgesprochene Lebendigkeit ein. Synthie-Elemente schwimmen spannungsgeladen umher, bauen sich auf, ebben ab und verweben sich bis in die Unendlichkeit. Warme und natürlich klingende Drums untermalen die Kompositionen, die Kraft aber erzeugen alle Elemente gemeinsam. Die resonante Schärfe von „The Scheme Of Things“, die mit weichen Untertönen zusammengeführt wird, ist ein perfektes Beispiel dafür.

Mit der Klarheit seines Sounds und dem Wissen, wie man verschiedenen Elementen ihren Raum gewährt, hat Tobias. eine Reife und ein künstlerisches Know-how erlangt, mit dem er alle Teile seiner Produktionen perfekt kontrolliert. Nach einem, für Tobias. typisch, meisterhaften Mix-down passt alles zusammen – nichts bleibt unfertig. Dieses Gefühl von Zusammenhalt erstreckt sich über das ganze Album, bis zum finalen „Fast Null“, wo der Verstand kurz aussetzen darf und man einfach nur genießt.

Man kommt nicht umhin zu denken, dass „A Series Of Shocks“ nicht nur 61 Minuten sowohl erfindungsreiche als auch zeitgenössische elektronische Musik bietet, sondern auch von jahrzehntelanger Erfahrung und der Leidenschaft für eine Kunstform zeugt, die durch die aktive Arbeit von Tobias Freund lebt und stetig wächst.

 

Listen:

 

Videos:
“Entire”

“Ya Po”

 

Special:
“Live set at A Series Of Shocks Record Release Party @ Berghain”

 

Recommendations:
album “Leaning Over Backwards” by tobias. on Ostgut Ton
EP “Physik 1″ by Atom™ & Tobias on Ostgut Ton

 

Buy CD:
Ostgut Ton Shop
more soon

 

Buy Vinyl:
Ostgut Ton Shop
more soon

 

Buy Limited Edition Vinyl:
Ostgut Ton Shop
more soon

 

Buy Digital:
soon

 

Websites:
tobias.
Ostgut Ton

 
 
h1

out now: Atom™ & Tobias. – Physik 1 EP [Ostgut Ton]

March 6, 2014
 

Artist:
Atom™ & Tobias.

 

Title:
Physik 1 EP

 

Label:
Ostgut Ton

 

Cat#:
O-TON 72

 

Release Date:
October 2013

 

Format:
12″ & digital

 

Tracklist:
01)
Physik 44A

02)
Physik G321V

 

Press Info (English):
Atom™ & Tobias. deliver their first tracks recorded for Ostgut Ton on the „Physik 1 EP“. Both artists operate within a wide spectrum of electronic music, ranging from Ambient through Electro to Techno. For this collaboration on Ostgut Ton they opted for two classic Acid jams.

On the first side „Physik 44A“ builds a steady sweep with its continually modulating Acid line and relentlessly driving percussion. Luscious beats are propelled through an intricately crafted hi-hat construction until the filter cut-off signals a break, only to allow the track to strike back in full force.

On the B-side „Physik G321V“ focuses on the groove. The same subject with a different approach. A surprising balancing act between the serious mood layed down by the track and the combined playful vocal stabs that are comfortably bathed in Acid as though they always belonged there. A thoroughly timeless record.

 

Press Info (German):
Mit der „Physik 1 EP“ liefern Atom™ & Tobias. ihre ersten Tracks für Ostgut Ton ab. Beide Künstler bieten ein vielseitiges Spektrum an elektronischer Musik, die sich vielschichtig zwischen Ambient, Electro und Techno bewegt. Für die gemeinsame Kollaboration auf Ostgut Ton wurden jedoch klassische Acid Jams ausgewählt.

Auf der ersten Seite wirkt „Physik 44A“ mit seiner stetig modulierten Acid Line und den treibenden Percussions wie ein einziger Sweep, ohne locker zu lassen. Die Beats sind üppig und werden mit klassischer Hi-Hat Kunst immer weiter vorangetrieben, bis der Cut-Off des Filters die Pause einleitet, um unvorhergesehen wieder zurückzuschlagen.

Auf der B-Seite geht es dann mit „Physik G321V“ grooviger zur Sache. Gleiches Thema, aber anderer Ansatz. Besonders der Spagat zwischen der ernsten Stimmung, die vom Track getragen wird und die Kombination der verspielten Vocals, die so vertraut im Acid baden, als wenn sie direkt aus der Vergangenheit kommen. Eine durchaus zeitlose Platte.

 

Listen:

 

Video:
“Physik 77b”

 

Recommendations:
“Freeze / Perfect Sense” by tobias. on Ostgut Ton
“Remixes” by tobias. on Unterton
“Ich Bin Meine Maschine” by Atom™ on Raster-Noton
album “HD” by Atom™ on Raster-Noton

 

Buy Vinyl:
Ostgut Ton
Hardwax
Juno
decks.de
deejay.de
HHV
more soon

 

Buy Digital:
Hardwax
Beatport
JunoDownload
iTunes
more soon

 

Booking:
Ostgut Booking

 

Websites:
Atom™
Tobias.
Ostgut Ton

 
h1

out now: Marcel Fengler – Remixes [Ostgut Ton]

February 3, 2014
 

Artist:
Marcel Fengler

 

Title:
Remixes

 

Label:
Ostgut Ton

 

Cat#:
O-TON 74

 

Release Date:
January 2014

 

Format:
vinyl & digital

 

Tracklist:
01)
Sky Pushing
(Dave Clarke Remix)

02)
Mayria
(The Exaltics Remix)

03)
Trespass
(Aubrey Remix)

04)
Jaz
(The Traveller Remix)

 

Info (English):
Marcel Fengler can look back upon a very productive year as an artist. There was the ”Frantic EP” on Ostgut Ton, followed by DIN (a joint project with Efdemin) whose compositions formed one third of the ”MASSE” CD and ballet and then arguably his most creative and intense project to date: the release of his debut solo album ”Fokus”. For the remix EP accompanying this release Dave Clarke, Aubrey, The Exaltics and The Traveller were invited to place their focus on some chosen tracks.

Dave Clarke opens the 12” with his remix of ”Sky Pushing”, the forceful but tender character of the original track is overturned into deep distortion and systematically lead towards gentle chaos, the steady drive of this rework leaves no room for pause as it propels the energies set free.

The break techno of The Exaltics, whipped up with nervous bass and smoky drums, serves as one of the groovier additions to this EP. The massive beats that follow the break lift the track to another level and when the mellow vocals of ”Mayria” set in, things fall into place in perfect combination.

On the other side Aubrey redefines ”Trespass”. The absorbing arrangement combines unpredictable use of hi-hats and synths from the original with a dark and classic pumping beat and inspired flanger effects to diffuse the tension and create a balanced mix.

The final remix by The Traveller is also the greatest surprise, the track lures you in with a soft intro but soon develops into an old school techno stomper, the heavy kick and percussion is complemented by the reoccurring melody from ”Jaz” inviting you to immerse yourself in the sound.

 

Info (German):
Marcel Fengler darf als Künstler auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Angefangen bei seiner „Frantic EP“ auf Ostgut Ton, fortgesetzt durch DIN, ein Projekt mit Efdemin, welches auf der MASSE CD wohl eines der ausdrucksstärkeren Stücke repräsentiert und zum Ende das wohl kreativste und intensivste Projekt von Marcel Fengler, „Fokus“, sein Debüt LP Format und nicht weniger. Für seine Remix EP durften Dave Clarke, Aubrey, The Exaltics und The Traveller den Fokus selbst setzen.

Dave Clarke eröffnet die 12“ mit seinem Remix für „Sky Pushing“. Die einst kraftvolle Originalversion von Fengler, besitzt nicht mehr den sanften Charakter, sie wird jetzt hingegen in Verzerrungen gestürzt. Es scheint, als wenn alles sorgfältig und mit System ins Chaos geführt wurde. Der stetige Antrieb lässt keine Pause zum Luft holen.

Die Break Techno Version von The Exaltics wird mit nervösem Bass gepeitscht, der mit den rauchigen Drums den groovigsten Track der Remix EP darstellt. Nach dem Break schlagen betont wuchtige Drums ein, die einen wahrlich abheben lassen. Die zarten stimmen von „Mayria“ vollenden dann alles, wie man es sich nicht besser hätte vorstellen können.

Die andere Seite des Vinyls wird von Aubrey neu definiert. „Trespass“ ist durch die unvorhersehbar eingesetzten Hi Hats und Synth Sounds des Originals über die gesamte Spielzeit interessant arrangiert. Der klassisch und düster pumpende Beat wird durch den geschickt eingesetzten Flanger entschärft und arbeitet in der finalen Kombination perfekt zusammen.

The Traveller bildet das Schlusslicht der EP und damit auch die größte Überraschung. Das vermeintlich sanfte Intro entpuppt sich zu einer Techno Ansage der alten Schule. Harte Kickdrums und schlichte Hi Hats, die zusammen mit der immer wiederkehrenden Melodie von „Jaz“ verknüpft eingebettet sind.

 

Listen:

 

Related Release:
album “Fokus”

 

Special:
CLR Podcast

 

Buy Vinyl:
Ostgut Ton
deejay.de
Spacehall
decks.de
Hardwax
Juno
Phonica Records
more soon

 

Buy Digital:
Beatport
JunoDownload
iTunes
more soon

 

Booking:
Ostgut Booking

 

Websites:
Marcel Fengler
Ostgut Ton

 
h1

out now: Answer Code Request – Breathe [Ostgut Ton]

January 20, 2014
 

Artist:
Answer Code Request

 

Title:
Breathe

 

Label:
Ostgut Ton

 

Cat#:
O-TON 75

 

Release Date:
24th February 2014

 

Format:
12″ & digital

 

Tracklist:
01)
The 4th Verdict

02)
Ghostes

03)
Breathe

 

Press Info (English):
The first Answer Code Request EP on Ostgut Ton. Patrick Gräser has already caused a great stir with his recent releases for MDR and his own eponymous ACR label.

His debut 12“ for Ostgut Ton begins with “The 4th Verdict“ and immediately shows clear direction. The hammering beats in sawtooth shape oscillate the sound of the track perfectly. The smoothly scripted pad and the eventual phasing-out of the broken beat complete the rest.

“Ghostes“ continues the clear-cut course with unparalleled sound. The combination of drums and dreamy synths creates a mystic mood fitting the title of the track. Phenomenally everything floats in perfect conjunction.

The final track entitled “Breathe“ ironically doesn’t leave room for air. Instead a mighty synth expanse winds itself relentlessly through the song. The characteristics of it’s sound salute a trance aesthetic and only when the beats cut out does the listener get a chance take a breath.

 

Press Info (German):
Die erste EP von Answer Code Request auf Ostgut Ton. Patrick Gräser hat schon in vergangener Zeit durch Releases auf MDR und seinem eigenen gleichnamigen Label ACR für viel Furore gesorgt.

Seine Debüt 12“ für Ostgut Ton startet mit „The 4th Verdict“ und zeigt eine klare Richtung. Die hämmernden Beats im Kleid des Sägezahns oszillieren den Sound des Stücks nahezu perfekt. Die sanfte Dramaturgie des Pads und der spätere Ausstieg der gebrochenen Beats im Break ergänzen den Rest.

Mit „Ghostes“ geht die Ansage weiter. Ein Klang, der seinesgleichen sucht. Die mystische Stimmung, durch Kombination der Drums mit den träumerischen Synthis, lässt den Namen ideal geeignet erscheinen. Fast unglaublich wie alles in perfekter Konjunktion miteinander schwimmt.

Der Abschluss der Breathe EP lässt paradoxerweise keinen platz mehr zum Atmen. Der Titeltrack startet mit dem mächtigen Synth, der sich wie eine schraube durch das Lied zieht. Trance lässt vom Soundcharakter grüßen. Erst wenn die Beats aussetzen darf man Luft holen.

 

Listen:

 

Special:
NovaFuture Blog Mix 2013-11-07

 

Video Special:
“Boiler Room”

 

Recommendations:
ACR remix for XDB’s “Ganivon” on Dolly
“The Host” on Marcel Dettmann Records
“Main Mode” on Marcel Dettmann Records
“Subway Into” on his own label
“Crack City EP” on his own label

 

Buy Vinyl:
Ostgut Ton
Hardwax
deejay.de
decks.de
Juno
clone.nl
HHV
Boomkat
Forced Exposure
Bleep
Phonica Records
ChemicalRecords
Red Eye Records
more soon

 

Buy Digital:
iTunes
Amazon
Boomkat
Musicload
JunoDownload
more soon

 

Booking:
Ostgut Booking

 

Websites:
Answer Code Request
Ostgut Ton

 
h1

out now: Function – Remixes [Ostgut Ton]

December 2, 2013
 

Artist:
Function

 

Title:
Remixes

 

Label:
Ostgut Ton

Cat#:
O-TON 73

 

Release Date:
25th November 2013

 

Format:
vinyl & digital

 

Tracklist:
01)
Against The Wall
(Rrose Remix)

02)
Psychic Warfare
(Vatican Shadow Remix)

03)
Incubation (Ritual)
(Recondite Remix)

04)
Inter
(NSI Remix)

 

Info (English):
After Function’s epic debut album “Incubation” had several months to breathe, Ostgut Ton issues four remixes by Function contemporaries Rrose, Vatican Shadow, Recondite and NSI. Spread over 4 sides of vinyl they paint a picture rich in texture and atmospheres fitting it’s origin. Like the album, the remixes transcend club concepts of electronic music and techno as they unravel in surrounding territories.

After initial releases on Sandwell District the darkly mysterious Rrose seems a natural choice for this EP and Rrose reveals a deep and instinctive understanding of Function’s sound world. The remix of “Against The Wall” picks up the hypnotic acid of the original and spins it into manic depths, relentless and powerful.

Vatican Shadow hones in on the fragile beauty present in the original “Psychic Warfare”. Like a different side of the same coin, the track portrays a far away view of the original, where memory enhances the warmth and the contrast between tension and ease in Function’s original.

German producer Recondite has been going from strength to strength in recent months and his remix of “Incubation (Ritual)” confirms this status, seemingly understated, his remix achieves a stunning grip with minimal texture, killer synth line and bass, effortlessly solid.

The last remix comes from artist pairing NSI. Max Loderbauer and Tobias Freund share between them the huge experience of half a life time in music and sound engineering and Freund also mixed the “Incubation” album. For their remix they tap into Function’s early music influences and layer elements of pioneering German electronic experimentation with ambient and psychedelic sensitivity, creating a dark, brooding version of “Inter”, that seems to close the circle between the then and now in living electronic music.

 

Info (German):
Nachdem Functions Debütalbum „Incubation“ ein paar Monate zum Atmen hatte, bringt Ostgut Ton nun ausgewählte Remixe von Rrose, Vatican Shadow, Recondite und NSI heraus. Über vier Vinyl- Seiten erstrecken sich die Remixe und erweitern die Textur und Atmosphäre des Originals. Wie beim Album, setzen sich die Remixe über die üblichen Clubkonzepte elektronischer Musik hinweg und nutzen das Techno Genre um sich in den umliegenden Territorien zu entfalten.

Nach den Veröffentlichungen auf Sandwell District scheint Rrose als Remixer eine selbstverständliche Wahl. Der mysteriöse Künstler deckt die tiefliegende Klangwelt von Function auf und katapultiert den hypnotischen Acid Character von „Against The Wall“ unbarmherzig und kraftvoll in wahnsinnige Höhen.

Vatican Shadow schärft die zerbrechliche Schönheit von „Psychic Warfare“. Wie die andere Seite derselben Münze, porträtiert der Remix einen entfernten Gedanken des Originals. In der Erinnerung entstehen Elemente, die die Wärme und den Kontrast von Functions Version erweitern.

Recondite konnte sein Talent in den letzten Monaten erfolgreich unter Beweis stellen und kann dies mit seinem Remix für „Incubation (Ritual)“ wiederholen. Der unaufdringlich wirkende Track besitzt eine umwerfende Textur, die in der Kombination mit minimaler Synthline und dem wuchtigen Bass mühelos einen soliden Track entstehen lässt.

Der Remix von NSI schließt das ganze ab. Max Loderbauer und Tobias Freund teilen zusammen große Erfahrung in den Bereichen Produktion und Tontechnik. Tobias Freund, der auch für den fantastischen Album Mix von „Incubation“ verantwortlich war, kreiert zusammen mit Loderbauer ein psychedelisches Ambient Stück, dass bei den frühen musikalischen Einflüssen von Function ansetzt. Die dunkle und brodelnde Version von „Inter“ schließt raffiniert den Kreis zwischen Vergangenheit und Gegenwart in der elektronischen Musik.

 

Listen:

 

Related Release:
album “Incubation”

 

Buy Vinyl:
Ostgut Ton
deejay.de
Spacehall
decks.de
Hardwax
Juno
Phonica Records
more soon

 

Buy Digital:
Zero-Inch
Beatport
JunoDownload
iTunes
Google Play
Amazon
more soon

 

Websites:
Function
Ostgut Ton

 
h1

out now: L.B. Dub Corp – Turner’s House [Ostgut Ton]

October 14, 2013
 

Artist:
L.B. Dub Corp

 

Title:
Turner’s House

 

Label:
Ostgut Ton

 

Cat#:
O-TON 71

 

Release Date:
October 2013

 

Format:
12inch & digital

 

Tracklist:
01.
Turner’s House

02.
Nearly Africa
(Dub)

03.
I Have a Dream
[feat. Benjamin Zephaniah]

 

Info (English):
Luke Slater’s L.B. Dub Corp alias makes a welcome return to Ostgut Ton. After the 2010 released “Take It Down (In Dub)” EP this second 12“ also announces the release of the “Unknown Origin” album which comes out on Ostgut Ton in November.

On the three tracks for this EP L.B. Dub Corp digs deep inte the history of dance music, the euphoric early days of house make themselves apparent on “Turner’s House” and are combined with tribal dub elements on “Nearly Africa Dub”.

Benjamin Zephaniah, arguably the UK’s premier wordsmith, lends his wit and wordplay to “I Have a Dream”, together with L.B. Dub Corp’s treatments they catch the listener unawares. Zephaniah undercuts the closed-down thinking that plagues politics and the us-and-them thoughts that can creep into rallying speeches. Together they create a surreal hymn for our pluralistic times.

 

Info (German):
Luke Slaters L.B. Dub Corp Alias kehrt auf Ostgut Ton zurück. Nach der 2010 erschienenen EP „Take It Down (In Dub)“, kündigt die neue „Turner’s House“ 12“ das Album Debüt „Unknown Origin“ an, das im November auf Ostgut Ton erscheint.

Die drei Tracks der EP graben tief in der Geschichte der Tanzmusik. Die euphorischen Anfänge des House sind offensichtlich auf „Turner’s House“ hörbar und werden zudem auf „Nearly Africa Dub“ mit Tribal Dub Elementen kombiniert.

Benjamin Zephaniah, einer der führenden britischen Wortschmiede, füllt „I Have a Dream“ mit Witz und Wortspiel. Zusammen mit L.B. Dub Corp’s Herangehensweise treffen sie den Zuhörer unerwartet. Auf “I Have a Dream” untergräbt Zepaniah das engstirnige Denken und die wir-und-die Mentalität. Er schafft gemeinsam mit Slater eine surreale Hymne und widmet sie unserer pluralistischen Zeit.

 

Listen:

 

Related Release:
album “Unknown Origin”

 

Buy Vinyl:
Ostgut Ton Shop
deejay.de
decks.de
Juno
more links soon

 

Buy Digital:
iTunes
Zero-Inch
Beatport
Juno
more links soon

 

Websites:
Luke Slater
Ostgut Ton

 
h1

out now: Various – Various [Ostgut Ton]

September 12, 2013
 

Artist:
Various

 

Title:
Various

 

Label:
Ostgut Ton

 

Cat#:
O-TON 70

 

Release Date:
30th September 2013

 

Format:
vinyl & digital

 

Tracklist:
A1)
Barker & Baumecker
Meiose

A2)
Fiedel
Grunewald2

B1)
Tobias.
Dark & Troubling Things

B2)
Rolando
Neglected

C1)
DIN
You Are

C2)
Virginia
Pulse

D1)
Crushed Soul
Shades

D2)
Function
Golden Dawn
[feat. Stefanie Parnow ]

 

Info (English):
When Ostgut Ton released it’s first compilation „Fünf“ in 2011 to mark the 5 year anniversary of the label, it was a huge undertaking featuring 23 artists on 7 pieces of vinyl in a boxed set. The sound approach to include field recordings made inside the Berghain building in all recordings was ambitious but suited the signature production aesthetics of the Ostgut Ton artists perfectly. After the success of „Fünf“ a new compilation on Ostgut Ton had to take a different approach.

With „Various“ Ostgut Ton offered a space for the artists to release tracks a little off-center from their known production styles, the result is a double 12inch with 8 different Ostgut Ton artists creating a journey through ambient electro styles to mellow techno grooves. All brought together by careful compilation and mastering that creates a unified whole, spread over 4 sides of vinyl, housed in a luscious gatefold sleeve.

Barker & Baumecker make the start with „Meiose“, elements of which have been used in their recent live sets, a paradoxically fast ambient track that breaks all the rules, with a slow diving sub bass to boost. On „Grunewald2“ by Fiedel (of MMM) – his second only contribution to the label after his killer track on „Fünf“ – the Berghain resident picks up the heavy bass theme and wraps it in sweet melodies reminiscent of early Rephlex days.

Turning into darker alleys, Tobias. creates a slow, deep cinemascopic soundworld with „Dark & Troubling Things“ that is at once disturbing and comforting but overall uniquely Tobias.

After the „D&N’s EP“ earlier this year veteran producer Rolando makes a welcome return to the label and surprises by also reaching into much more experimental territories. The brooding atmospheres build slowly and eventually a shuffling rhythm leads towards an entrance, only to break down again and keep the track inside the twilight zone.

It is left then to Marcel Fengler and Efdemin as DIN on the third side of the vinyl to pick up the beat and they do it with vibe. „You Are“ is a minimal tech beast covered in abstract sound architecture, every bit as intriguing as their recent contribution to the „MASSE“ project on Ostgut Ton. This year has also seen the critically acclaimed debut 12“ from Virginia and with her contribution to „Various“ she proves that she has not been resting one second but is constantly honing her production skills to create absolute gems like „Pulse“. She manages to extend the groove, sounding genuinely classic inside deep techno territory and lifts the spirits with the sweetest acid line.

It remains to be seen who records under the secret moniker Crushed Soul, although you might hazard a rough guess, but the electro jacked bass line complemented by the lush string arrangement on „Shades“ is yet another welcome branching out towards an updated, almost lost, classic sound as yet unheard in this form on Ostgut Ton. The last track on the compilation mirrors this extended EP like a résumé with its slow building melodies, atmospheres and final kick attack. Function puts you in the mood, builds up your desire and finally gives you exactly what you want, complemented by the beautiful vocals of Stefanie Parnow, this most emotional of Function tracks is presented here in its final and, dare we say it, perfect form.

 

Info (German):
Als 2011 Ostgut Ton die „Fünf“ Compilation veröffentlichte, um das fünfjährige Bestehen des Labels festzuhalten, fanden 23 Künstler auf sieben Vinyls, in einer aufwendig gestalteten Box, ihren Platz. Alle Ostgut Ton Künstler konnten mit Hilfe der im Berghain aufgenommen Sounds und ihrer passenden Handschrift in der Produktion die Ästhetik des Clubs wiedergeben. Nach dem Erfolg von „Fünf“ ist es an der Zeit einen anderen Ansatz zu finden.

Mit „Various“ wird für die teilnehmenden Künstler ein Raum geschaffen, in dem sie Musik veröffentlichen können, die etwas von ihrem üblichen Produktionsstil abweicht. Das Ergebnis der ersten „Various“ ist eine Doppel 12“ mit acht verschiedenen Ostgut Ton Künstlern, die zusammen eine Reise durch Ambient Electro Styles bis hin zu melodiösen Techno Grooves komponiert haben. Vereinigt, sorgfältig ausgewählt und gemastert, ergibt sich ein geschlossenes Ganzes, dass sich über vier Vinyl-Seiten erstreckt und in einem aufwendigen Gatefold Sleeve sein Zuhause findet.

Den Start machen Barker & Baumecker mit „Meiose“. Die im Track enthaltenen Elemente findet man auch in ihren aktuellen Live-Sets wieder. Ein seltsam schneller Ambient Track, der alle Regeln bricht und durch den tiefen Sub-Bass, den Zuhörer eintauchen lässt. Wie für das Vinyl geschaffen ist der Beitrag von MMMs Fiedel. Nach dem Killer Track auf „Fünf“ ist „Grunewald2“ seine zweite Beisteuerung zum Label. Der Berghain Resident nimmt das schwere Bassthema des Vorgängers und umhüllt es in eine verspielte Melodie, die an frühe Rephlex Tage erinnert. Tobias. führt uns hingegen in dunklere Gassen, innerhalb einer komplexen und tief-cineastischen Soundwelt. Sein Track „Dark & Troubling“ ist verstörend und beruhigend zugleich, aber eindeutig Tobias. Nach der diesjährigen „D&N’s EP“ kehrt der erfahrene Produzent Rolando mit einem weiteren Track für das Label zurück und überrascht mit seinem Vordringen in experimentelle Territorien. Die kochende Atmosphäre von „Neglected“ entsteht durch den langsamen Aufbau versetzter Rhythmen, die darauf warten im Zwielicht der warmen Chords einzubrechen.

Auf der dritten Seite des Vinyls finden Marcel Fengler und Efdemin als DIN ihren Platz. Diesmal mit einem eingängigen Minimal Beat. „You Are“ ist ein Biest der Reduktion, das durch die umfassenden abstrakten Sounds durchaus Vibe besitzt. Genau so faszinierend wie ihr jüngster Beitrag für das Projekt „MASSE“ auf Ostgut Ton. Virginia, die dieses Jahr für ihre Debüt 12“ viel Kritikerlob bekam, beweist nun mit ihrem Beitrag zu „Various“, dass sie sich keine Sekunde lang ausgeruht sondern mit ihren Fertigkeiten absolute Geheimtipps, wie „Pulse“, produziert hat. Sie schafft es den Groove zu erweitern und sich trotzdem klassisch im Bereich des Technos zu bewegen, zugleich hebt sie mit der süßesten Acid-Line die Stimmung.

Es bleibt abzuwarten wer sich unter dem geheimen Pseudonym von Crushed Soul verbirgt, auch wenn man vielleicht eine Vermutung wagen könnte. Die fetzende Electro Bass-Line, die kombiniert mit dem üppigen String-Arrangement auf „Shades“ wirkt, besitzt den Charme einer fast vergessen, klassischen Zeit. In dieser Form noch ungehört auf Ostgut Ton. Der letzte Track der Compilation von Function spiegelt die „Various“ EP wie ein Resümee wieder. Mit seiner langsam aufbauenden Melodie, die sich auf den finalen Einsatz der klassischen Drums vorbereitet, schafft „Golden Dawn“ einen stimmungsvollen Abschluss. Dank der Stimme von Stefanie Parnow, ist es eine der gefühlvollsten Produktionen von Function geworden und wird hier in seiner finalen und perfekten Form präsentiert.

 

Listen:

 

Recommendations:
“Fünf” compilation on Ostgut Ton

 

Buy Vinyl:
Ostgut Ton Shop
Hardwax
deejay.de
decks.de
Juno
boomkat
WOM
Rough Trade
Phonica Records
Clone.nl
more soon

 

Buy Digital:
Hardwax
Zero-Inch
Juno
Beatport
Amazon
Musicload
iTunes
Google Play
more soon

 

Websites:
Ostgut Ton

h1

out now: L.B. Dub Corp – Unknown Origin [Ostgut Ton]

August 28, 2013
 

Artist:
L.B. Dub Corp

 

Title:
Unknown Origin

 

Label:
Ostgut Ton

 

Cat#:
OSTGUTCD29 | OSTGUTLP15

 

Release Date:
11th November 2013

 

Format:
CD, vinyl & digital

 

Tracklist CD:
01)
Take A Ride
[feat. Benjamin Zephaniah]

02)
Nearly Africa

03)
Ever And Forever

04)
L.B’s Dub

05)
No Trouble In Paradise

06)
I Have A Dream
[feat. Benjamin Zephaniah]

07)
Turner’s House

08)
Generation To Generation

09)
Any Time Will Be OK

10)
Roller
[feat. Function]

 

Tracklist Vinyl:
A1)
Ever And Forever

A2)
Take A Ride
[feat. Benjamin Zephaniah]

B1)
No Trouble In Paradise

B2)
Generation To Generation

C1)
Nearly Africa

C2)
L.B’s Dub

D1)
Roller
[feat. Function]

D2)
Any Time Will Be OK

 

Info (English):
Ostgut Ton presents “Unknown Origin” the debut album from Luke Slater’s L.B. Dub Corp moniker. The ten tracks recorded at Spacestation Ø form a hymnal intent on transporting you back to the roots. Digging deep into the history of dance music, “Unknown Origin” dares to ask the big questions and offers no easy answers. Instead, deep spiritual dubs are side- by-side with slices of piano house, and handsome slabs of techno contrast with the words of the silvertongued poet Benjamin Zephaniah.

In L.B. Dub Corp’s capable hands this examination of what has gone before is in absolutely no way nostalgic. These are tracks informed by the past and rooted firmly in the present. The euphoric early days of house make themselves apparent on “Turner’s House” and the jubilant “Nearly Africa”. They are also the key to the building piano line on “Ever and Forever”. But house’s ability to sooth a mournful soul is far from forgotten and “No Trouble in Paradise” should be kept close when everything’s far from blissful.

Through “Unknown Origin” L.B. Dub Corp makes it clear that his dub influences don’t stop at its rhythms, but extend right into dub poetry. Benjamin Zephaniah, arguably the UK’s premier wordsmith, makes two appearances on the record. He lends twisted turns of phrase to the swung, sensuous opener “Take a Ride”, and returns at the album’s mid-point to fill “I Have a Dream”’s synthesised arcs with wit and word play. Zephaniah’s words and L.B. Dub Corp’s treatments catch you unawares, and this is why they’re such a fantastic pairing. “I Have a Dream” undercuts the closed-down thinking that plagues politics and the us-and-them thoughts that can creep into rallying speeches. Together they create a surreal hymn for our pluralistic times. Equally there’s just as much wisdom to be found in the smooth samples on “Generation to Generation” as there is humour.

Amid the speculative, introspective moments of “Unknown Origin” there is no shortage of tracks to detonate dance floors. “Anytime will be OK” is a grooved masterclass and “L.B’s Dub” operates at jittery high-octane. The record draws to an almighty close with “Roller” featuring another formidable figure, Function. The low-sung, pitch-black “Roller” provides the menacing last twist in the tale, a firm techno cut to end a record which traces dub to its roots and celebrates the heritage of house.

words: Clare Molloy

 

Listen:

 

Related Release:
single “Turner’s House”

 

Special:
ResidentAdvisor Interview and Podcast

 

Record Release Party:
23rd November 2013, Berghain, Berlin
>>> Luke Slater, Rolando, Function, The Advent and Marcel Dettmann

 

Recommendations:
album “The Messenger” by Planetary Assault Systems
“Take It Down (In Dub)” by L.B. Dub Corp

 

Buy CD:
Ostgut Ton Shop
Amazon GER
Amazon US
Amazon UK
Amazon FR
Amazon IT
Amazon ES
WOM
Rough Trade
Juno
more soon

 

Buy Vinyl (Limited Edition):
Ostgut Ton Shop

 

Buy Vinyl:
Ostgut Ton Shop
Amazon GER
Amazon US
Amazon UK
Amazon FR
Amazon ES
Amazon IT
WOM
Rough Trade
Juno
deejay.de
decks.de
more soon

 

Buy Digital:
iTunes
Beatport
JunoDownload
Zero-Inch
Amazon
more soon

 

Websites:
Luke Slater
Ostgut Ton

h1

out now: Kobosil – Contact EP [Unterton]

August 2, 2013
 

Artist:
Kobosil

 

Title:
Contact EP

 

Label:
Unterton

 

Cat#:
U-TON05

 

Release Date:
02nd September 2013

 

Format:
12″ & digital

 

Tracklist:
A1)
Contact

A2)
Aggregate

B1)
Osmium

 

B2)
Herschel

 

Info (English):
Kobosil offers up the fifth release on Ostgut Ton’s sister label Unterton. After his self released debut EP “——-” a signature sound becomes apparent on the equally obscure titled “- —–” second EP, a style that places him somewhere between noise, techno and the verve for sobriety. The opening track merely insinuates futurism, through its cadence with analog connotations “Contact” places itself firmly between years past and tomorrow.

The throbbing, psychedelic sci-fi theme of “Aggregate”, as well as “Osmium” with it’s emphatic, steadily rising synth-line, may be declared as purist techno, if the brooding character apparent in Kobosil’s productions falls below the decks. The EP concludes with “Herschel” in a decelerating instruction for a through space drifting ambient track that grants access at the same time as underlining what constitutes Kobosil’s music: singularity.

 

Info (German):
Das fünfte Release auf Ostgut Tons Schwesterlabel Unterton kommt von Kobosil. Nach seiner selbstveröffentlichten Debüt-EP „——-“ zeichnet sich auf der neuen EP mit dem ähnlich obskuren Titel „- —–“ allmählich eine Handschrift ab, die sich zwischen Noise, Techno und der Verve für Ernsthaftigkeit bewegt. Der Eröffnungstrack „Contact“ täuscht den Futurismus lediglich an, denn im Gleichschritt werden analoge Assoziationen geweckt, die weder im Gestern noch im Morgen verankert sind.

Sowohl das pochend-psychedelische Sci-Fi-Thema von „Aggregate“ als auch „Osmium“ mit seiner sich eindringlich, stetig aufbauende Synthie-Line dürfen als puristischer Techno deklariert werden, wenn der brütende Charakter seiner Produktionen nicht unter die Decks fällt. Zum Abschluss der EP wartet mit „Herschel“ eine entschleunigte Anleitung für einen im Raum treibenden Ambient Track, der gleichzeitig den Einstieg trägt und es zu unterstreichen versteht, was Kobosils Tracks ausmachen: Singularität.

 

Listen:

 

Video:
“Aggregate”

Video created by the29nov films.

 

Unofficial Record Release Party:
10th August 2013 @ Berghain, Berlin (Germany)

 

Special:
“Invite Podcast 133″

 

Recommendations:
self-released debut 12″
remix for Barker & Baumecker on Ostgut Ton

 

Booking:
Ostgut Booking

 

Buy Vinyl:
Ostgut Shop
Hardwax
deejay.de
decks.de
Juno
HHV
Boomkat
Amazon GER
Amazon UK
Amazon US
Clone.l
more soon

 

Buy Digital:
Beatport
Zero-Inch
JunoDownload
Boomkat
iTunes
more soon

 

Websites:
Kobosil
Ostgut Ton / Unterton

 
Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 95 other followers