h1

out soon: Virginia – Fierce For The Night [Ostgut Ton]

April 22, 2016
 

Artist:
Virginia

 

Title:
Fierce For The Night

 

Label:
Ostgut Ton

 

Cat#:
OSTGUTCD36 | OSTGUTLP22

 

Release Date:
27th May 2016

 

Format:
CD, vinyl & digital

 

Tracks:
01.
Bally Linny

02.
1977

03.
Obstacle

04.
Liesv
05.
Believe In Time

06.
Subdued Colors

07.
Funkert

08.
Fierce For The Night

09.
Raverd

10.
Follow Me

11.
Han

 

Press Info (English):
Virginia steps up with her first full-length on Ostgut Ton, playfully answering all questions and rhetorics about love, lust and life with her singing on eleven new songs. Titled Fierce For The Night and co-produced by renowned artists Dexter, Martyn and Steffi, the album offers a very personal insight to her inner self while drawing from club culture’s long and rich history.

“Love, longing and lightness are the superior motifs of my album,” Virginia says, “they’re universal human emotions, but also part of the classic House music narrative.” There are two hearts beating in her chest: being an experienced DJ and a longstanding resident of Berghain’s Panorama Bar on the one hand, and her other self, the vocalist, producer and songwriter on the other. “My challenge was writing an album that works as well on the floor as it does in a home-listening context, that consists of songs rather than tracks,” she continues. “Electronic music doesn’t necessarily need a political message. On Fierce For The Night I’ve focused on club culture’s basic principles: found and lost love, frenzy and extreme emotions.” You can fall in love with a person everywhere, but within club culture there are more abstract sentiments involved: The fierceness between crowd and DJ, the togetherness between people on the dancefloor, the love for a moment when people connect with a tune. “What I like about the word ‘fierce’ is its ambiguity, in a positive and a gloomy way. Overall it has an explosive connotation, it’s connected to the history of House music, divas and ballroom culture and stands not only for freedom and poise but also for challenges.”

After her first two solo EPs with Ostgut Ton the idea of putting her vocals more into the foreground grew inside Virginia. “Throughout the years I’ve collected many notes and sketches on the road that I always wanted to write up.” Having worked on songs for many years before and having collaborated with others was another motivation to elaborate her songwriting and put it into a new context.

“When I’ve approached a song from the music itself rather than the full lyrics, it was usually me improvising, humming along in a kind of fake English. Funnily most times when I choose this gibberish writing approach it all adds up in the end: the phonetic flow makes it work.” While lyrics are not random in the end, Virginia uses her voice as another instrument in the writing process. “At times one word I pick is the starting point to develop the rest of the song and to add meaning. That’s a different approach to songwriting, but it’s a very much flow-driven way of writing.” An approach that also refers to and reflects Virginia’s craft as a DJ, where records come in one at a time and not only need to connect to the one before and the one after, but also to the floor.

Yet Fierce For The Night isn’t just a solo, but also a group effort. The eleven pieces on this longplayer are co-produced by Dutch artists Dexter, Martyn and Steffi, each bringing their individual compositional skills and musical styles to the table, with influences ranging from Funk, Boogie, Disco, UK Garage, Drum & Bass and House. Written and produced during various studio sessions, Fierce For The Night resulted in a broad range of melodies, rhythms and musical moods, while preserving a coherent vibe. “It was important that the album didn’t come out as a patchwork with every track having a distinctive signature sound. For us as a team there’s a mutual understanding and an artistic vision we all share. We speak the same musical language. This isn’t just limited to the studio, but also extends to the live context, as Dexter, Steffi and me will be performing live and touring the album as a group.”

Besides the personnel, Fierce For The Night is, music-wise, an album deeply rooted in club culture while staying approachable for listeners that might not be regulars on the dancefloor. A Pop album that playfully defies the schematic formulas of Pop music. There is dancing and muscles being flexed in “Bally Linny”, “Lies”, “Funkert” and “Raverd” (both serving as the album’s lead-single on 12“ vinyl), “Follow Me” and the eponymous “Fierce For The Night” – cheerful and energetic songs that can be played out over the course of a club set, but just as well click with home stereo or radio listeners. There are the bouncy, more break-heavy cuts such as “1977” and “Obstacle”. And there are slower paced, balladesque songs like “Believe In Time”, “Subdued Colors” and “Han” that underline the bleak moments of life. All held together by Virginia’s soothing, smooth and soulful singing voice.

And while all songs have personal stories behind Virginia’s songwriting, there is also a classic Pop music narrative: making music approachable and offering meaning that people can connect to their own lives. Fierce For The Night is therefore first and foremost an album about relationships: A very personal reflection of Virginia’s own experiences so far, but also about the once intimate, now loose connections between everyday people. Firmly placed in House culture, yet with open arms towards Funk and Pop culture, Fierce For The Night has a basic message: “Go out, enjoy yourself, loosen up and take what’s good for you.”

 

Press Info (German):
Virginia tritt vor mit ihrem ersten Album auf Ostgut Ton und beantwortet mit elf neuen Songs spielerisch Fragen und Rhetoriken von Liebe, Lust und Leben. Fierce For The Night betitelt und koproduziert von den respektierten Künstlern Dexter, Martyn und Steffi, gibt das Album einen sehr persönlichen Einblick in ihr Innenleben und bezieht sich gleichzeitig auf die lange und breitgefächerte Geschichte der Clubkultur.

„Liebe, Leidenschaft und Leichtigkeit sind die übergeordneten Motive meines Albums“, sagt Virginia. „Das sind universelle menschliche Emotionen, sind aber auch Teil der klassischen Narrative von House Music.“ Es schlagen zwei Herzen in Virginias Brust: Einerseits ist sie eine routinierte DJ und langjährige Resident in Berghains Panorama Bar. Andererseits gibt es ihr anderes Ich, das der Sängerin, Produzentin und Songwriterin. „Meine Herausforderung war ein Album zu schreiben, das auf dem Dancefloor genauso gut funktioniert wie zuhause, das aus Songs, nicht Tracks besteht. Elektronische Musik braucht nicht unbedingt eine politische Botschaft. Auf Fierce For The Night habe ich mich auf die grundlegenden Prinzipien von Clubkultur konzentriert: Liebe finden und verlieren, Ekstase und extreme Emotionen.“ Man kann sich jederzeit, überall verlieben, aber innerhalb der Clubkultur geht es um abstraktere Gefühle: Die Spannung zwischen Crowd und DJ, das Miteinander von Menschen auf dem Dancefloor, die Liebe für den Moment, wenn es zwischen Publikum und einem Lied funkt. „Ich mag die Doppeldeutigkeit des Begriffs ‚fierce‘, im positiven wie schwermütigen Sinne. Insgesamt hat das Wort einen Beiklang von Explosivität, ist verbunden mit der Geschichte von House Music, Diven und Ballroom-Kultur, steht für Freiheit und Haltung ebenso wie für Kampfansagen.“

Nach ihren beiden auf Ostgut Ton veröffentlichten Solo-EPs reifte in Virginia der Gedanke, ihren Gesang weiter in den Vordergrund zu stellen. „Im Laufe der Jahre haben sich viele unterwegs geschriebene Songideen angesammelt, die ich schon immer ausarbeiten wollte.“ Vorangegangene Kollaborationen mit anderen Produzenten waren eine weitere Motivation für Virginia, ihr Songwriting weiter auszuarbeiten und in einen neuen Zusammenhang zu stellen.

„Wenn ich einen Song von der Musik selbst statt vom fertigen Text aus angehe, improvisiere ich oft, summe in einer Art falschem Englisch zu Melodie und Rhythmus mit. Lustigerweise macht es am Ende alles Sinn, wenn ich mich für diesen Kauderwelsch-Songwritingansatz entscheide: der phonetische Flow passt dann einfach.“ Dabei sind Virginias Texte nicht beliebig, sie nutzt ihre Stimme nur als weiteres Instrument. „Manchmal ist ein einziges Wort der Ausgangspunkt um den Rest des Songs auszuarbeiten und dem Ganzen Bedeutung zu geben. Das ist ein anderer Ansatz an Songwriting, aber eine sehr flow-geleitete Methode.“ Eine Referenz an Virginias Beruf als DJ, bei dem eine Platte zwar zunächst für sich steht, aber auch auf das vorangegangene und darauffolgende Stück und letztlich auf den Dancefloor als Ganzes verweist.

Doch Fierce For The Night ist nicht nur eine Einzel-, sondern ebenso eine Gruppenleistung. Die elf Stücke dieses Albums wurden koproduziert von den Niederländern Dexter, Martyn und Steffi, wobei jeder der Drei individuelle kompositorische Skills und musikalische Styles mitbrachte – die Einflüsse reichen dabei von Funk, Boogie, Disco, UK Garage, Drum & Bass bis House. Geschrieben und produziert während mehrerer Studiosessions resultiert Fierce For The Night in einer großen Bandbreite an Melodien, Rhythmen und musikalischen Stimmungen, um sich doch einen zusammenhängenden Vibe zu bewahren. „Wichtig war, dass das Album nicht als Flickwerk einzelner Tracks mit einem völlig unterschiedlichen ‚Signature Sound‘ daherkommt. Wir als Team teilen ein gemeinsames Verständnis und eine künstlerische Vision, wir sprechen dieselbe musikalische Sprache. Das beschränkt sich nicht nur auf das Studio, sondern erweitert sich im Live-Kontext – Dexter, Steffi und ich gehen als Trio mit dem Album auf Tour.“

Abgesehen von der personellen Besetzung ist Fierce For The Night – musikalisch – tief in der Clubkultur verwurzelt, behält sich aber eine Zugänglichkeit für Jedermann fern des Dancefloors vor. Ein Pop-Album, das sich spielerisch den schematischen Formeln von Popmusik entzieht. Da gibt es die tanzbaren und muskulösen Stücke wie „Bally Linny“, „Lies“, „Funkert“ und „Raverd“ (beide als Lead-Single des Albums als 12“-Vinyl erhältlich), „Follow Me“ und das titelgebende „Fierce For The Night“ – aufgeweckte und energetische Songs, die sich im Laufe eines Club-Sets ebenso ausspielen wie zuhause oder im Radio genießen lassen. Da wären die federnden, eher breaklastigen Stücke wie „1977“ und „Obstacle“. Und es gibt die ruhiger gestimmten, balladesken Lieder wie „Believe In Time“, „Subdued Colors“ und „Han“, die die schwermütigeren Momente des Lebens unterstreichen. Alles zusammengehalten von Virginias wohltuender und lieblicher Soulgesangsstimme.

Und während alle Songs Virginias eigene, private Geschichten erzählen, gibt es auch die klassische Pop-Narrative: Musik zugänglich machen und Sinn vermitteln, den man auf das eigene Leben übertragen kann. Fierce For The Night ist deshalb zuallererst ein Album über Beziehungen: Eine sehr persönliche Reflektion Virginias bisheriger Erfahrungen, aber auch über die mal intimen, mal losen Verbindungen zwischen Menschen. Entschieden daheim in der House-Kultur, aber offen für Funk und Pop, hat Fierce For The Night eine grundlegende Botschaft: “Geh aus, amüsier dich, mach dich locker und nimm dir was du brauchst.”

 

Listen:

 

Full Track Streaming:
“Follow Me”

 

Special:
“XLR8 Podcast”

 

Buy CD:
Ostgut Ton Shop
more soon

 

Buy Vinyl:
Ostgut Ton Shop
more soon

 

Buy Digital:
soon

 

Booking:
Ostgut Booking

 

Websites:
Virginia
Ostgut Ton

 

© Photo By Lisa Swarna Khanna
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: