h1

[Interview]: Dennis Burmeister, co-author of “Monument” … May 2017 (German)

May 22, 2017
 

Interview

Dennis Burmeister

 

Einleitung:
Vor 4 Jahren führten wir anlässlich der Veröffentlichung des Buches “Monument” ein kleines Interview mit dem Co-Autor Dennis Burmeister (siehe hier). Nun gibt es ein kleines Update des Buches (erschien Mitte Mai) – Anlass für ein weiteres Interview (Interview is also available in English).

 

Interview:

Dennis, es sind 4 Jahre nach unserem letzten Interview vergangen. Genau die Zeit die Depeche Mode für die Produktion von “Spirit” nach “Delta Machine” brauchten. Wie hat dir die Delta Machine Tour gefallen und was waren deine Highlights?
4 Jahre? Wahnsinn. Die Zeit rast. Mir kommt es gerade so vor, als hätten Depeche Mode nach „Delta Machine“ gar keine Pause gemacht. Das Album funktioniert eigentlich ganz gut bei mir, auch wenn es – wie so oft – mehrere Anläufe brauchte. Die Tour fand ich auch ganz gut, den Soundboard-Mitschnitt vom „City Limits Festival” in Austin/Texas höre ich recht oft. Absolute Höhepunkte waren seinerzeit natürlich Martins Interpretationen von “But not tonight” und “Shake the Disease”, obwohl ich letztere Nummer doch lieber von Dave gehört hätte. Mit diesem Song verbinde ich wundervolle Momente.
 

(Live-Video zu Depeche Mode’s “Should Be Higher”, aufgenommen auf der Delta Machine Tour)
 
Seit einigen Wochen ist nun das aktuelle Album “Spirit” im Handel. Wie gefällt es dir?
Wie sagt man so schön: das Album muss noch wachsen. „Cover me“ ist nach wie vor mein Favorit. Aber mit „Fail“ lieferte Gore eine der wenigen Parallelen zu früheren Depeche Mode-Alben. Göttliche, weil typische Gore-Nummer. Der Track würde auch live funktionieren …
 
Ist das neue Album der einzige Grund für ein Update des “Monument”-Buches? Welche neuen Inhalte finden sich denn jetzt in der limitierten Neuauflage?
Wenn ich mich recht erinnere ging es seinerzeit vor allem auch darum, das Interview mit Daniel Miller in Deutschland zu veröffentlichen. Da gab es von den deutschen Fans desöfteren mal Anfragen. Daniel ist bei Depeche Mode-Fans fast so etwas wie eine Vaterfigur und unglaublich beliebt. Er ist auch mein Held. Und hätte ich ein Tattoo, dann wohl von Daniel Miller. Oder zumindest das MUTE-Logo auf ´ner Po-Backe … Das Release von „Spirit“ und die Tour-Daten passten jedenfalls wunderbar zu unseren Veröffentlichungsplänen. Klar, haben wir immer auch spekuliert, ob und wann ein neues Depeche Mode-Album kommt oder ´ne Tour ansteht. Aber gekommen wäre die limited Edition wohl so oder so, denke ich. Wenn man beim Verlag entscheidet, ´ne limitierte Sonder-Auflage zu machen, dann klingt das für uns Autoren zunächst erstmal sehr schmeichelhaft. Und nein, ich denke nicht, dass es weitere Sonderauflagen geben wird. Das wäre absurd.
 

(Video zu “Where’s The Revolution” von Depeche Mode, “Spirit”, Columbia 2017)
 
Diese Neuauflage ist allerdings nicht die einzige Ausgabe, die seit unserem Interview erschienen ist – inzwischen gibt es etliche internationale Versionen (u.a. eine englischsprachige – siehe hier). Wie kam es nach der deutschen Erstausgabe zu diesen? Welche gibt es denn im Detail? Haben diese Ausgaben alle den selben Inhalt? Welche Story steckt hinter jeder dieser?
Es gibt bei unserem Verlag eine Abteilung die sich mit der Vermittlung von Auslandslizenzen beschäftigt. Und die liebe Kollegin Inka vom AUFBAU-Verlag – über deren Anrufe wir uns immer sehr freuen – informiert uns dann über Anfragen aus dem Ausland. Wie die jeweiligen Verlage den Inhalt dann gestalten, also ob sie z.B. auf das eine oder andere Kapitel verzichten, weil ein Götz Alsmann in Polen kaum bekannt ist oder weil man einfach Produktionskosten sparen möchte, das erfahren wir eigentlich recht spät. Sascha und ich sind da aber auch ziemlich gelassen.
 
Wird auch die erweiterte Ausgabe wieder in verschiedenen Sprachen erhältlich sein?
Gute Frage. Keine Ahnung. Sascha? Hallo?
 
Euer Verlag Aufbau/Blumenbar wird nun auch ein Buch über das legendäre Musiklabel Mute veröffentlichen welches u.a. von Gründer Daniel Miller erstellt worden ist. Miller war der Entdecker von Depeche Mode und Mute für lange Zeit ihre Labelheimat. Hast du an diesem Buch mitgewirkt z.B. durch deine zahlreichen Sammlerstücke? Was erwartest du von dem im November erscheinenden Werk?
Sind wir doch mal ehrlich: dieses Buch ist längst überfällig. Oder? Ich meine guck dir die Künstler an, die mit MUTE gewachsen sind. Neubauten, Fad Gadget, Nick Cave, Depeche Mode, Erasure, D.A.F., NON, Throbbing Gristle, Holger Hiller, Moby, Goldfrapp … zuletzt New Order und Lee Ranaldo von SONIC YOUTH. Ich meine … Hallo? Dazu diese unglaublich liebenswerte Figur Daniel Miller, welcher fast nebenbei Popgeschichte geschrieben hat und dabei so unglaublich bescheiden geblieben ist. Als ich erfahren habe, dass dieses Buch ausgerechnet bei unserem Verlag erscheint, hätte ich mir vor Freude fast in die Hose gemacht. Es gab zwischendurch mal eine kurze Anfrage in Bezug auf Material aus meiner Sammlung, aber das verlief sich dann irgendwann im Sande. Aktiv mitgewirkt habe ich nicht, nein.
 

(Video zu “Memphis Tennessee” von Silicon Teens, “Music For Parties”, Mute 1980)
 
Was steht bei dir sonst so an? Weitere Bücher in Planung? Arbeitest du weiterhin als Grafiker?
Ja, Sascha und ich arbeiten gerade an einem zweiten Buch, welches beim VENTIL-Verlag erscheinen wird. Die Schwerpunkte des VENTIL -Verlags liegen in den Bereichen Poptheorie, Popgeschichte, Gesellschaftskritik- und -analyse sowie Cultural Studies. Der Arbeitstitel lautet „Behind the Wall – Depeche Mode-Fankultur in der DDR“. Eine großartige Sache, zumal wir großartiges Bild- und Textmaterial gesammelt und bekommen haben, welches einfach in Buchform verewigt werden MUSS.
 
Wie man hört engagierst du dich in der Kommunalpolitik. Wie kam es dazu?
Ich wurde gefragt, ob ich nicht Teil einer Wählergemeinschaft werden möchte, die sich kurz vor den letzten Kommunalwahlen in MV gegründet hatte. Ich organisierte zunächst den Wahlkampf und war für die Öffentlichkeitsarbeit unserer Truppe verantwortlich. Wir gewannen die Wahl auch gleich im ersten Wahlgang, holten die absolute Mehrheit in der Gemeindevertretung und lösten die ortsansässige CDU ab, die nach mehr als 25 Jahren abgewählt wurde. So kam es dazu.
 
Was erhoffst du dir von Depeche Mode in den nächsten Jahren? Denkst du sie werden weiterhin im 4-Jahresrhythmus Alben veröffentlichen und touren?
Ach, ich glaube, die können gar nicht aufhören. Künstler, die seit Jahrzehnten die Metropolen der Welt bereisen, können nicht irgendwann zu Hause hocken und Däumchen drehen. Das Tempo der VÖs wird sich vielleicht ändern, die Touren werden kürzer, aber Platten werden sie wohl weiterhin machen. Und machen wir uns nichts vor: Depeche Mode ist – neben allen künstlerischen Aspekten – vor allem auch eine Gelddruckmaschine. Und das meine ich überhaupt nicht abwertend.
 
Wünsche für die Zukunft?
Freude am Leben. Gesundheit. Herzlichen Dank für deine Fragen 🙂
 

Websites:
Depeche Mode
Depeche Mode @ Facebook
Mute
Mute @ Facebook
Mute Deutschland @ Facebook
Aufbau/Blumenbar

 
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: